Aktualisierungen

Gestern Abend habe ich die Liste der Kinderhörspiele auf den aktuellen Stand gebracht. Der Osterhase hatte 2 neue Hörspiele hier gelassen, die ich selbstverständlich eingepflegt habe.
Zudem habe ich eine neue Seite erstellt: KinderKram. Dort findest Du ganz übersichtlich all meine verfassten Beiträge, die ich über Kinder-Betreffendes veröffentlicht habe. Dabei habe ich die persönlichen Posts außer Acht gelassen und mich auf die „hilfreichen“ und kreativen Themen beschränkt. Diese Seite werde ich laufend aktualisieren, sobald neue Posts darüber hinzu kommen.

[KidsKreativKram] Frühling für’s Fenster

Mimi und ich haben den verregneten Nachmittag dazu genutzt, neue Deko für ihr Kinderzimmerfenster zu basteln.
Dazu habe ich schon vor ein paar Tagen ein paar Schablonen erstellt, die für 5-jährige kleine Knubbelfinger geeignet sind. Dazu habe ich einfach via Internet-Suchmaschine nach „Clipart Vogel“ und „Clipart Schmetterling“ gesucht, mir ein passendes Bild rausgesucht und die einzelnen Elemente mit einem normalen Blatt Papier vom Laptop-Display abgepaust.
Du willst mehr? – hier geht’s weiter…

[KidsKreativKram] Wartezeitverkürzerer für die Schwangerschaft

„Mama, dein Bauch ist schon sooo dick, wann kommt Milli denn endlich da raus?“… Ich weiß nicht, wie oft ich diese Frage in letzter Zeit gehört habe… Ich hab dann angefangen zu überlegen, wie ich Mimi die Wartezeit etwas besser verdeutlichen kann. Schnell kam ich auf die Idee, eine Art Kalender mit ihr zu basteln, bei dem sie Tage oder Wochen abstreichen kann und somit sieht, wie die Zeit bis zur Geburt kürzer wird.

Du willst mehr? – hier geht’s weiter…

30 Wochen schwanger

Es ist mal wieder Zeit, für ein kleines Update, finde ich…

Nachdem ich jetzt aufgrund V.a. vorzeitiger Wehen 4 Wochen arbeitsunfähig geschrieben war, hat meine Gynäkologin mich nun ganz aus dem Rennen genommen und mir ein sogenanntes Beschäftigungsverbot erteilt. Grund hierfür ist, dass die Wehen nach wie vor nicht besser werden, sobald ich mich auch nur ein wenig mehr anstrenge, als ich das im Alltag tun MUSS. Zudem ist jetzt noch ein eingeklemmter Ischias hinzu gekommen, der mich echt mürbe macht. Ich schlafe sehr schlecht, denn sobald ich mich in der waagerechten ausstrecke, fangen meine Beine dermaßen an zu schmerzen, dass nicht mal ne gute Dosis Paracetamol hilft. Bücken ist auch fies, sobald ich mich wieder hoch begebe, zuckt es bis in die Zehen runter. Das ist echt mies.

Nun aber genug der Jammerei, hier mal eine Zusammenfassung der aktuellen Lage…

Du willst mehr? – hier geht’s weiter…

[Schwangerschaft] aufatmen

Vorgestern hatte ich wieder einen Termin bei meiner Ärztin, zur CTG-Kontrolle wegen der vielen „Übungswehen“, die ich seit einigen Wochen habe. Das CTG war recht unauffällig, bis auf kleinere Wehen war nichts zu sehen. Der Muttermund ist auch noch geschlossen und es besteht erst mal wenig Grund zur Sorge deswegen.

Was ihr mehr Sorgen bereitete, war die Tatsache, dass mir meine Kaiserschnittnarbe etwas schmerzt. Das ist nicht immer der Fall und auch nicht immer gleich schlimm, aber es ist ja nun mal so und deswegen habe ich sie auch darauf angesprochen. Kaum hatte ich das ausgesprochen, hatte ich nicht nur einen Klecks Ultraschallgel auf dem Bauch, sondern auch gleich eine Überweisung fürs Krankenhaus und eine weitere Krankmeldung für die nächsten 2 Wochen in der Hand. Ähm… ja… o.O
Sie versuchte die Narbe und das Gewebe der Gebärmutter zu schallen. Das gelang ihr jetzt nicht sooo gut, weswegen sie lediglich sagte, dass die Narbe für sie ziemlich dünn aussähe und sie mich eben bittet, zur Kontrolle in die Geburtsklinik zu gehen, damit die gucken können, wie es genau aussieht. Und damit ggf. auch schon entschieden werden kann, ob Milli per Kaiserschnitt geboren werden sollte bzw. muss.

Zu Hause angekommen rief ich sichtlich verwirrt meine Hebamme an und erzählte ihr von dem Termin und der Überweisung. Sie bat mich, heute vormittag in die Klinik zu kommen, damit sie zusammen mit einem Arzt auf die Sache schauen können.
Gesagt, getan…

Der Arzt nahm sich viel Zeit und zeigte uns die Gebärmutterwand, die Narbe des Kaiserschnittes und auch das Baby selbst. Er hat auch einige Maße dabei genommen. So haben wir erfahren, dass die Gebärmutterwand um die Narbe rum noch knappe 7 mm dick ist und es keinen Grund zur Sorge gibt. Das ist wohl noch recht dick.
Er konnte auch noch keine Prognose geben, ob ich spontan entbinden kann oder die Kleine mittels Kaiserschnitt geholt werden muss. Er sagte, dass im Moment nichts gegen eine spontane Geburt spricht. Das freut mich wirklich sehr. Ich hatte nach dem Termin am Dienstag schon fast die Hoffnung aufgegeben.
Ich soll ab der 36. SSW wöchentlich zur Narbenkontrolle kommen. So wird sichergestellt, dass die Narbe nicht doch noch reißt, weil das Gewebe bis dahin zu dünn geworden ist bzw. zum Ende der Schwangerschaft hin zu dünn für eine Spontangeburt wird.

Auch das Baby wurde vermessen. Milli ist jetzt etwa 37 cm groß und wiegt um die 1200 g. Das ist alles genau zeitgerecht. Ich bin sehr zufrieden.

image

Zuckertest + Update 26. SSW

Wahnsinn. Inzwischen bin ich bereits in der 26. Schwangerschaftswoche – die Zeit rast nur so dahin. Der Nestbautrieb ist total ausgebrochen und ich der Mann muss mich oft bremsen, damit ich nicht in einen kompletten Kaufrausch verfalle

Gestern war ich mal wieder bei der Gynäkologin und habe den großen Zuckertest hinter mich gebracht. 3 Stunden saß ich dafür bei der Ärztin, habe gelesen und gehäkelt und es wurde in regelmäßigen Abständen der Blutzucker gemessen. Danach hat sie noch die normale Vorsorge bei mir gemacht. Es ist alles in Ordnung mit Milli und es bleibt bei einem Mädchen.

Hier noch mal ein kleines Update meiner Schwangerschaft:
Du willst mehr? – hier geht’s weiter…

[Kreativkram] 2720 Maschen

Als ich im September erfuhr, dass ich schwanger bin, habe ich gleich beschlossen, ein etwas größeres Projekt für das Baby zu beginnen. Immerhin hat man ja 9 Monate Zeit, etwas zu erschaffen. Und zudem stand ja quasi auch der Winter vor der Tür. Ich überlegte ein wenig und mir fiel ein, dass ich vor 3 oder 4 Jahren bereits mal bei Instagram eine wunderschöne gehäkelte Babydecke entdeckt habe. Die Decke war in Regenbogenfarben gestreift und somit erstens seht kindgerecht und zweitens auch etwas für beide Geschlechter. Die Idee dazu schien mir perfekt zu sein.
Du willst mehr? – hier geht’s weiter…

Wie ich meine Akne in den Griff bekam

Akne ist ja schon als JugendlicheR wirklich grausam. Aber als erwachsene Frau ist es einfach die Hölle. Eigentlich kann ich mich kaum dran erinnern, dass ich dieses leidige Problem mit Hautunreinheiten mal nicht hatte. Seit ich in die Pubertät kam, hatte ich furchtbar schlechte Gesichtshaut.

Ich habe nahezu alles dagegen ausprobiert. Cremes, Waschgele, sämtliche auf dem Markt zu findene Kosmetika dagegen. Zeug aus der Apotheke, irgendwelche wirklich teuren Mittel, die ein Schweinegeld gekostet haben. Ernährungsumstellung. Unterschiedliche Masken und Reinigungsarten. Ich könnte vermutlich noch bis morgen weiter aufzählen, was ich alles versucht habe, den Kampf gegen die lästigen Pickel zu gewinnen… Nichts hat geholfen.

Du willst mehr? – hier geht’s weiter…

Mein Hirn ist ein Sieb…

Ganz schlimm…
Seit ich schwanger bin, ist in meinem Kopf gefühlt keine Hirnmasse sondern nur noch Brei vorhanden. Ständig vergesse ich irgendwas oder mir passieren irgendwelche Missgeschicke. So kommt es häufig vor, dass ich mich irgendwann von der Couch aufraffe um mir in der Küche oder sonst irgendwo in der Wohnung was zu holen oder etwas zu tun und dann stehe ich im Flur und weiß spätestens dort nicht mehr, wieso ich überhaupt los gegangen bin und vor allem was ich machen wollte.
Wenn ich meinen Kalender und diverse nützliche Apps nicht hätte, würde ich vermutlich mindestens jeden 2. Termin vergessen. Eigentlich warte ich nur auf den Tag, an dem ich Mimi mal am Straßenrand stehen lasse und weg fahre – oder so. Um Himmels Willen – sowas darf natürlich auf keinen Fall passieren. (und ist bitte auch nicht allzu ernst zu nehmen )

Vorgestern gipfelte dieses vollkommene Durcheinander in meinem Kopf darin, dass ich in der Küche stand – yay… Ich war dort angekommen und wusste noch, was ich da wollte.. – und mir einen Kakao machen wollte. Ich startete die Maschine und bereitete mir schließlich den Kakao zu. Gleichzeitig wollte ich mir noch ein Glas Saft mit ins Wohnzimmer nehmen. Ich nahm also ein Glas aus dem Schrank, die Flasche Saft in die Hand, schraubte sie auf und kippte den Saft… in den Kakao, statt ins leere Glas.
Super… o.O Den konnte ich mir also erst mal neu machen.. und der Saft landete beim 2. Versuch dann auch endlich in dem dafür vorgesehenen Glas…

So schlimm hatte ich diese „Schwangerschaftsdemenz“ wirklich nicht in Erinnerung… Oder sie war eben bei Mimi noch nicht so krass…

Kennt ihr das auch aus euren Schwangerschaften oder vielleicht auch aus anderen, ich sag mal, ungewöhnlichen Lebenslagen?

Neuer Header und neue Seiten

Ich habe heute, wie Du sicherlich schon gesehen hast, mal einen neuen Header eingefügt. Ich wollte etwas fröhliches, farbenfrohes, was zum Layout des Blogs passt. Ich glaube, das ist mir ganz gut gelungen.
Desweiteren habe ich gestern die „Über mich“-Seite etwas angepasst und je eine Seite für meine Kinder erstellt. In den nächsten Tagen möchte ich noch etwas an den Kategorien arbeiten und sie etwas umstrukturieren. Außerdem habe ich mir vorgenommen, in Zukunft wieder an etwas mehr Blogparaden teilzunehmen. Das macht mir einfach Spaß und zudem erfährst du als mein Leser ja auch mal „außer der Reihe“ noch ein paar Dinge von mir bzw. uns.

danke-fuers-lesen

Milly-Meta oder Matt-Eagle

Die wohl häufigste Frage, die mein Mann und ich zur Zeit zur Schwangerschaft gestellt bekommen, ist die, ob wir schon wissen, ob wir einen Jungen oder ein Mädchen bekommen werden.
So langsam werden aber auch wir tierisch neugierig darauf. Am kommenden Montag haben wir wieder Baby-TV und werden es hoffentlich zusammen mit der Ärztin erfahren können.
Du willst mehr? – hier geht’s weiter…

[in my kitchen] Westfälischer Grünkohl mit Mettwürstchen

Heute möchte ich euch gern mein Rezept für Westfälischen Grünkohl (-Eintopf) zeigen. Wir essen das Gericht gern im Herbst und im Winter, ist ja dann auch Grünkohl-Zeit.
Schon meine Mama (und vermutlich auch meine Oma…) hat Grünkohl so zubereitet, wie ich es tue und ich habe den Eintopf schon als Kind furchtbar gern gegessen. Am besten schmeckt er mir, wenn er ein paar Stunden gut durchgezogen ist oder eben am nächsten Tag noch mal aufgewärmt wird.

Leider habe ich vergessen, das Gericht zu fotografieren, bevor alles aufgefuttert war. Das geht hier aber auch echt immer fix…
Beim nächsten mal reiche ich das Bild aber gerne nach…

Du willst mehr? – hier geht’s weiter…